INHALT


Sonntag, 10. Mai 2015

Dodge und Tarnmuster

Motivtorte Nr. 154 - Dodge

Kuchen: "Benco-Kuchen"
Füllung: Erdbeer-Marmelade
Dekor: Massa Ticino, CMC, Zuckerkleber, Metallic-Lebensmittelfarbe, Pasten-Lebensmittelfarbe


Schon wieder ein Auto ;o)

Im Gegensatz zum hellen, pastellfarbigen Cadillac diesmal ein kohlrabenschwarzer, glänzender Dodge. Und nein, er heißt nicht David. Das ist der Name des Geburtstagskindes, das ihn erhalten sollte. Natürlich mitsamt Torte. Und die befand sich im Tarnmodus:



Angefertigt habe ich den Dodge fast genauso wie den Cadillac. Mit dem Unterschied, daß der hier keine Sitzbänke und offenes Verdeck hat, sondern eine geschlossene Karosserie.

Ansonsten verliefs wie gesagt ähnlich ... In das gefärbte Massa Ticino wurde CMC eingearbeitet und die Autoform modelliert. Die Ausbuchtungen für die Reifen wurden mit Hilfe eines runden Ausstechers fabriziert und unter dem Auto liegt eine kleinere Platte aus der selben Zuckermasse, damit es wieder aussieht, als würde es auf den Reifen stehen und nicht komplett im Sumpf stecken ;o)



Hier ein paar Bilder von dem noch nicht bemalten Gefährt:







Die Räder sind hier doppelt so breit als beim Oldtimer und haben auch deutlich mehr Profil.  (angefertigt aus kleinen Stücken der Zuckermasse, die ich mit Zuckerkleber auf die Reifen geklebt habe). Die Innenausbuchtung der Räder (auf die ich später die Felgen gemalt habe) habe ich mit einem Modellierinstrument gemacht, indem ich kreisförmig in die noch weiche Masse gedrückt habe.

Nur mit der Größe der Aussparungen für die Räder hab ich mich etwas vertan. Sie wurden zu flach und so hätten keine ganzen Räder in der passenden Größe hineingepasst. Also habe ich etwas geschummelt und habe das Auto doch ein kleines bisschen im Sumpf versinken lassen.  d.h. ich habe von den Rädern das untere Drittel abgeschnitten.



Bemalt habe ich die das Auto nach dem modellieren mit schwarzer Metallic-Lebensmittelfarbe. Nur die Fensterscheiben ließ ich frei und trug dort später silberne Metallic-Lebensmittelfarbe auf. Und Rote auf die Rücklichter.




Zum Schluß war dann die Torte dran. Für das gewünschte Tarnmuster verwendete ich viele kleine Stücke in verschiedenen Farben. Ich formte viele kleine runde und längliche Kugeln und legte sie locker verteilt in die Mitte der Arbeitsfläche.

Danach nahm ich meinen Ausrollstab und drückte sie von oben leicht platt, sodaß sie sich schon an einigen Stellen berührten. Durch hin- und her-rollen und drücken, gerade und in Kurven, verbanden sich die Kugeln immer mehr. Als ich dann keine Abstände mehr entdecken konnte rollte ich nochmal fest drüber, damit sich beim hochheben nichts mehr lösen konnte.

Als ich dann die Torte holte, um sie einzudecken, und den "Fleckerlteppich" anhob, lösten sich dan aber doch an mehren Stellen die Verbindungen. Zum Glück aber nur soviel, daß ich die Torte damit überziehen und erst danach die losen Stellen mit restlichen Zuckermasse-Stücken festkleben bzw verbergen konnte. Der größte Riss wurde mit dem "Alles Gute"-Schild verdeckt ;o)

Und auch dieser "Testlauf" gefiel dem dazugehörigen Empfänger. Sowohl das Auto als auch die Torte.  Und geschmeckt hats auch ;o)

lg.Conny



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen