INHALT


Sonntag, 11. Januar 2015

"Glücksbambus"

Motivtorte Nr. 151


Kuchen: "Benco-Kuchen"

Füllung: Ribisel-Marmelade
Dekor: Süßwaren (saure Apfelstangen), goldener Faden


Zu meinem Geburtstag habe ich mir Benco-Kuchen gebacken, aus diesem dann mit Hilfe von Keks- und Lebkuchenausstechern verschieden große Ringe ausgestochen und diese gestapelt.


In die Mitte habe ich danach einen dicken Trinkhalm gesteckt und in diesen dann ein Holzstäbchen zur Verstärkung. Der Trinkhalm sollte dabei verhindern, daß Splitter in den Kuchen gelangen.


Als nächstes machte ich mich daran aus den gekauften Süßwaren die Dekoration herzustellen.


Zuerst habe ich die Apfelstangen halbiert und jeweils ein Ende jeder Hälfte rund geknetet. Dazu habe ich einfach den weichen, grünen Fruchtgummi in die Richtung des Stangenendes gedrückt und dort so festgedrückt, daß man die weiße, saure Füllung nicht mehr sah.



In die so verschlossenen Stangen habe ich dann mit Hilfe eines Messerrückens Rillen gedrückt.



Danach habe ich mit einer kleinen Schere jeweils oberhalb einer Rille in den grünen Fruchtgummi geschnitten, sodaß es aussah wie ein kleines Blatt. An manchen Stellen habe ich nur 1x eingeschnitten, meist jedoch gleich 2x knapp obereinander.



Als ich dann eine größere Menge Bambusstäbe produziert hatte machte ich mich daran diese an dem Kuchen zu befestigen. Das war gar nicht so einfach wie ich dachte, da mir immer wieder welche wegrutschen während ich Neue anbringen wollte ;o) Aber letzten Endes hab ichs geschafft ;o)



Auf die oberste, winzige Kuchenscheibe habe ich nur 6 ganz kurze Bambusstäbe rund um den Stützstab aus Holz gestellt. Auf die darunterliegende Scheibe habe ich dann zuerst lange Bambusstäbe gestellt und rundherum nochmal Kürzere. Fixiert habe ich diese beiden Reihen dann noch mit einem goldenem Faden.

Und so ging es weiter mit der nächsten Ebene. Auch dort befestigte ich wieder eine lange Reihe und rundherum dann eine Kürzere.



Eigentlich wollte ich dann noch mit den anderen 2 Kuchenscheiben genauso verfahren, doch dann hatte ich die Idee, sie auch rundherum so zurechtzuschneiden, daß unter dem bisher befestigten Bambusstäben ein Kuchen-Zylinder entstand.



Diesen habe ich dann mit Fischhaltefolie umwickelt und in einem Kunststoffbehälter gestellt habe. Den Zwischenraum zwischen Kuchen und Behälter habe ich dann mit Glassteinen ausgefüllt.



So habe ich den Kuchen dann beim Mittagessen (es gab etwas vom Chinesen) auf den Tisch gestellt und wurde dort nicht sofort als Kuchen erkannt. Wer nicht wußte was es war, hielt es für Deko ;o)

Erst als ichs verraten habe und den Kuchen aus dem Behälter rausgeholt hab war es allen klar ;o) Gemeinsam verputzten wir ihn dann gemeinsam mit Fruchtkompott und Getränken ;o)

lg.Conny




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen