INHALT


Donnerstag, 7. August 2014

"Scheiterhaufen mit frischem, getoastetem Toastbrot und Marillen"


Ich habe noch etwas entdeckt, von dem ich euch noch nicht erzählt habe ;o)

Und zwar haben wir kurz vor unserem Urlaub noch Marillen geschenkt bekommen. Außerdem hatten wir noch 1 ganze Packung Toastbrot zu verbrauchen. Und so entschieden wir uns daraus einen fruchtigen Scheiterhaufen zu machen.



Normalerweise nimmt man für sowas ja altes Gebäck, schichtet es in eine Form und leert dann eine Mischung aus Milch und anderen Zutaten darüber. Aber wir machten es diesmal so:

Zuerst habe ich alle Toastbrotscheiben getoastet und danach etwas liegen lassen, damit sie hart wurden. 

Dann habe ich die Milchmischung vorbereitet und die Marillen entkernt und die Haut entfernt, da sie dunkle Stellen hatte, die wir nicht im Essen haben wollten. Innen waren die Marillen allerdings noch ok und sehr lecker ;o)

Als nächstes habe ich die getoasteten Brotscheiben immer jeweils kurz in die Milchmischung getaucht und dann in die Form geschlichtet. Das ging ehr gut durch die dreieckige Form und weil sie ja nun eingeweicht waren ;o)


Ich machte es wie bei Tiramisu...Zuerst eine Schicht Brot, darauf eine Schicht Marillenstücke und Rosinen, dann wieder eine Schicht Brot, dann nochmal eine fruchtige Schicht und oben drauf nochmal Brot.

Dann kam das ganze in den Backofen bis alles schön knusprig war an der Oberfläche und innen drin immer noch weich ;o)

Vor dem Servieren habe ich das Ganze dann noch mit Zucker bestreut und ich muss sagen: Es war sehr lecker *mjammi* :o)


lg. Conny

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen