INHALT


Sonntag, 15. Juni 2014

"Piercings und Tatoo"

Motivtorte Nr.142

Kuchen: "Benco-Kuchen"
Füllung: Kriecherl-Marmelade, Pariser Creme
Dekor: Rollfondant, Draht (Büroklammern), fertige Zuckerblumen


Zum 18. Geburtstag einer Tatoo- und Piercing-Begeisterten gabs eine passende Torte ;o)

Eine Torte aus Benco-Kuchen, gefüllt mit Pariser Creme und eingestrichen mit Kriecherl-Marmelade, damit der Fondant gut außen auf der Torte hält.

Die Torte steht auf einem runden Cakeboard das ich gemeinsam mit der Torte mit grauem Fondant überzogen habe. Der fertig gefärbte, gekaufte Fondant sieht zwar in der Packung sehr dunkel aus, wird aber, wie bei allen Farben, beim kneten etwas heller und behält dann auch die hellere Farbe, wenn er auf der Torte liegt.

Als nächstes habe ich dann außen auf den Rand des Cakeboards ein schwarzes Satinband befestigt, das es praktischerweise bei meinem Lieblings-Tortenshop in verschiedenen Farben und genau in der Breite der Cakeboards zu kaufen gibt ;o)

Ich mache die Bänder immer mit silbernen Stecknadeln mit winzigen Köpfen am Cakeboard fest. Damit kann man sich auch sehr gut Markierungen für die Deko setzen. zB wenn man 6 gleiche Teile auf der Torte haben will ;o)


Als Nächstes habe ich dann die selbst ausgestochenen Blätter und die fertig gekauften Zuckerrosen auf der Torte platziert. Die Blätter habe ich dabei mit Zuckerkleber am Cakeboard festgemacht und die Rosen mit der selben Lösung auf die Blätter geklebt.

Für die Blätter habe ich wieder meinen Blätter-Ausstecher verwendet, den ich auch schon oft, zB für die Muffin-Blume, benutzt habe. Und die Rosen, die waren noch übrig von einer Hochzeitstorte. Damals hatte ich zu viele von den Dingern bestellt und freute mich, sie nun verwenden zu können ;o)

 Als nächstes steckte ich die Piercing-Ringe in die Torte. 18 Stück und immer zwischen je 2 Rosen am Rand ;o)

Im Nachhinein merkte ich dann, daß es eigentlich dumm war die Ringe zu dem Zeitpunkt einzusetzen, weil ich dann später beim aufmalen der Deko immer wieder an den Ringen ankam, aber zum Glück nahm die Tortendecke dabei keinen allzugroßen Schaden ;o)

Hergestellt habe ich die Ringe übrigens aus großen Büroklammern, die ich zufällig zu Hause hatte, weil es in den Geschäften in meiner Umgebung einfach keinen dicken, silbernen Draht zu kaufen gab.


Durch die langen Enden hierlten die Dinger dann auch recht gut in der Torte :o)


Seit ich die Torte zum dekorieren auf das Cakeboard gestellt hatte waren nun schon fast 2 Stunden vergangen und ich machte mich an die Oberflächengestaltung.

Zuerst formte ich das Namensbanner aus weißem Fondant vermischt mit etwas Tylo Pulver , damit es schneller aushärtet. Ich legte es auf die Torte und richtete mir die schwarze Lebensmittelfarbe her, um das "Tatoo" aufzumalen.


Dazu mischte ich das Farbgel mit Isopropanol und malte dann mit einem dünnen Pinsel ein Symbol für das Sternzeichen des Geburtstagskindes auf die Torte (Zwilling). In seine Mitte kam dann noch die 18 und rundherum 18 kleine Sternchen ;o)

Die Rose mit den Blättern und Ranken klebte ich als nächstes fest. Damit konnte ich auch einige kleine Risse in der Fondantdecke verstecken ;o)

Zum Schluß schrieb ich noch den Namen auf das Banner mit einer Schrift als Vorlage, die ich mir aus dem Internet herausgesucht hatte.

lg.Conny



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen