INHALT


Samstag, 2. November 2013

Mein selbstgemachter Muffin- / Cupcake-Ständer

. . . gefertigt aus aus Styrodor (Nicht Styropor), Holz, 2 Schrauben, etwas Klebeband und Stoff. 



Wie sein Innenleben aussieht zeige ich euch in diesem Bericht :o)

Im Sommer hatte ich euch ja von einer Hochzeitsfeier berichtet, für die ich viele kleine Muffins zu machen hatte. Zu diesem Zweck hatte mir meine Mutter einen eigenen Muffinständer angefertigt.

Seit der Hochzeit lagerte der Ständer bei ihr, doch nun habe ich ihn mir für Halloween abgeholt und kann euch zeigen, wie er zusammengebaut ist.

Seine Basis ist eine große, runde Holzplatte (90 cm Durchmesser) mit einem Loch in der Mitte . . .


durch das eine Schraube gedreht wird.


 Mit der Schraube wird ein Vierkantholz fixiert, das durch alle 4 Styrodor-Ebenen geht. Sie wird dabei ganz versenkt und kann somit den Tisch nicht zerkratzen.

Das Styrodor bekommt man im Baumarkt in verschiedenen Stärken. Wir haben und je eine Schiebe mit einem Durchmesser von 30, 50, 70 und 90 cm und einer Höhe von 10 cm mit einem scharfen, zackenlosen Küchenmesser zugeschnitten.

Dadurch ist die ganze Konstruktion 40 cm hoch, wenn alle Ebenen verwendet werden. Will man mal eine davon weglassen, braucht man einfach nur ein kürzeres Stück Holz für die Mitte.


 Die Seitenränder jeder Ebene ist mit weißem Klebeband umhüllt worden, damit nicht ständig kleine Styrodor-Krümel herausfallen. Die Oberfläche musste nicht beklebt werden, da sie glatt ist und nicht bröselig wie bei Styropor. Die unterste (größte) Ebene wurde außerdem gleich mit Holzleim direkt auf das Brett geklebt.

Und am unteren Rand jeder Ebene wurde ein Streifen grüner Stoff angeklebt, damit das Styrodor nicht unten herausblitzt, wenn die Stoffhauben evtl. verrutschen. Die Hauben sind übrigens alle abnehmbar, waschbar und haben ein Loch in der Mitte, um das Vierkantholz durchstecken zu können.

Wie der Stoff genau heißt, weiß ich leider nicht. Wir sagen immer "Regenmantelstoff" dazu, denn er ist wasserabweisend und lässt sich daher gut feucht abwischen.


Rund um die Löcher in der Mitte jeder Ebene wurde auch Klebeband geklebt.


Die oberste Ebene ist so wie die Unterste auf ein rundes Holzbrett geklebt worden. Nachdem die 2. und 3. Ebene auf die unterste, größte Ebene gesetzt wurden, ...


kommt obenauf die kleinste mit der Holzseite nach oben und wird mit einer 2. Schraube fixiert.


Auch hier ist das Schraubenloch wieder versenkt, damit die Torte oben gerade stehen kann.


Danach wird noch die letzte, grüne Stoffhaube über die oberste Ebene gezogen, um Holz und Schraube zu verstecken.


Sicherheitshalber haben wir die Stoffhauben auch mit kleinen Stecknadeln festgemacht, die sich leicht in das Styrodor stecken liessen.


Für Halloween habe ich den Ständer dann auf einen runden Tisch gestellt, wo er ein wenig wie ein Riesenmuffin ausgesehn hatte*g.

Unter die unterste Ebene habe ich hier auch noch ein rundes Stoffstück gelegt in der selben Farbe wie die Stoffhauben und mit einem Durchmesser von 110 cm. Also im Prinzip ein gleichfarbiges Tischtuch.

Ich werde den Ständer sicher noch öfter benutzen und ihn dabei evtl. auch mal mit einem 2. kleinen Tuch locker abdecken. zB wie mit diesem Netz, in das man dann noch kleine Fischchen, Muscheln, usw hineinhängen kann. (Oder auch Spinnen usw zu Halloween*g)


Er eignet sich übrigens auch sehr gut dafür, kleine Dinge bei Ausstellungen zu präsentieren wie zB kleine Schmuckstücke.

Und wenn ich mal eine andere Hintergrund-Farbe brauche, nähen wir uns einfach neue Stoffhauben ;o)

Bei der Form haben wir uns absichtlich für rund entscheiden, da man den Turm so auf einen runden, ovalen, vier- oder mehreckigen Tisch stellen kann. Bei einem Viereckigen Ständer wäre man nicht so variabel.

Gelagert wir der Ständer übrigenst zerlegt und in einer Stofftasche verpackt ;o)

lg. Conny


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen