INHALT


Donnerstag, 30. Mai 2013

Die "Schmetterlinge" sind aus dem Kryoschlaf erwacht ;o)


Hallo, liebe Leser,

Heute berichte ich euch, wie meine Schmetterlingstorte das Einfrieren und Auftauen überstanden hat.




Sie hat es überstanden . . . 3 Wochen im Tiefkühler, unverpackt einfach in eins der Fächer gestellt. Danach 1 Tag im Kühlschrank und 3 Tage bei Zimmertemperatur sieht die Torte aus wie frisch dekoriert und sogar die Lebensmittelfarbe ist noch genauso feucht wie beim bemalen der Schmetterlinge.

Ob das allerdings ein Vor- oder Nachteil ist weiß ich nicht. Jedenfalls bekommt man immer noch bunte Finger, wenn man die Blätter oder Schmetterlinge angreift ;o)Am folgenden Bild sieht man, was passierte als ich das prüfen wollte . . . Die Farbe ist ab :p




Der Fondant ist fest, hat keine Sprünge oder sonstiges abbekommen ausser ein paar Eiskristallen, die aber rasch von selbst verschwunden waren nach dem Auftauen.



Die Schmetterlinge aus Rollfondant + Tylopulver wurden leider brüchig. Als ich den Kuchen auf den Tisch stellte brach mir gleich einer der Flügel ab. ALso merke ich mir: Deko nicht mit einfrieren sondern erst nach dem Auftauen drauf setzen ;o)

Der Kuchen selbst ist etwas trocken, was aber wohl daran liegt, daß es ein einfacher Rührteig mit Schokofüllung war. Somit gab es keine Flüssigkeit, die in den Teig ziehen konnte. Daran muss ich also beim nächsten mal denken ;o)



So. . . das war mein 1. Erfahrungsbericht zum Themea Motivtorten einfrieren. In meinem nächsten Post findet ihr meinen 1. Versuch Dekorbiscuitt zu verwenden ;o)

lg.Conny



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen