INHALT


Samstag, 13. April 2013

Diverse Muffins, neue Auskühlgitter und Transportboxen

Muffins Nr. 8,9 + 10


MUFFINS "Nuss", "Mohn" und "Kokos"


In den letzten Tagen habe ich verschiedene Muffins in verschiedenen Größen gebacken und mir neue, tolle Transportbehälter zugelegt. Welche ? . . . das erfahrt ihr, wenn ihr auf "weiter lesen" klickt ;o)

Die Größeren habe ich mit einzelnen Silikonförmchen gebacken, die kleineren mit meinem Mini-Muffin-Backblech und darin eingelegten Papierförmchen.


 Meine saftigen Ananas-Kokos-Muffins kennt ihr evtl. schon. Sie stehen schon seit langem in meiner Rezeptsammlung:



Diesmal habe ich eine Variante gebacken mit viel mehr Kokos aber ohne Ananas. Und ich muss sagen: auch sehr lecker ;o)

Das Rezept für diese Kokos-Muffins ist eine Abwandlung des Benco-Kuchen-Rezeptes. Ich habe dabei einfach Nüsse und Benco durch die selbe Menge an Kokosflocken ersetzt (also 2 Becher Kokosflocken) und statt normalem Zucker habe ich Rohrzucker genommen.

Zum Schluss habe ich sie noch teilweise mit Schokolade und Kokosflocken dekoriert, wodurch sie ein wenig schmecken wie die Kokoskuppeln aus dem Süßwarenhandel. Fehlt nur die Waffel und die "Schaumschicht", aber sonst eben sehr saftig und viel Kokos-Geschmack ;o)

Kleiner Nachteil (ist es einer ?) : Dieser Teig ging nicht so gut auf, wie sonst so. Die Muffins wurden relativ flach, obwohl ich die Förmchen zu 2/3 mit der Teigmasse gefüllt hatte. Aber wie man am 1. Bild sieht, ist dies auch bei dem Ananas-Kokos-Rezept ebenso gewesen. Liegt also wohl an den Zutaten ;o)


Und auf diesem neu erworbenen Kunststoff - Glasiergitter mit genau darunter passenden Tablett habe ich die Schokolade dann trocknen lassen ;o)

Danach habe ich das Benco-Kuchen-Rezept nochmal abgeändert, um Mohn - Muffins zu machen.  Diesmal habe ich statt Benco und Nuss 2 Becher Mohn hineingegeben. *Mjammi* war das lecker und schön saftig ;o)

Dekoriert hab ich sie mit fertig gekauften Zuckerrosen. Sie hatten genau die richtige Größe für diese 4-cm-Muffins ;o)


Hier seht ihr (nochmal) die Silikonförmchen, mit denen ich die größeren Muffins gebacken habe. 

Wie man auf dem Bild erkennen kann gingen sie alle ganz leicht aus den Formen heraus und das ganz ohne einfetten ;o)


Der eine Muffin links neben der blauen Form ist einer von vielen Nuss-Muffins

Auch hier habe ich wieder das Benco-Kuchen-Rezept etwas verändert. Statt 1 Becher Nuss und 1 Becher Benco sind hier nun 2 Becher Nuss drin ;o)

Diese Muffins habe ich als Test-Muffins für die Hochzeit gebacken, für die ich im Sommer 300 Stück davon backen werde ;o) Und den Testessern schmeckten sie sehr gut ;o)

Zum Auskühlen habe ich die Muffins übrigens auf meine 3 neuen, übereinander stapelbaren Auskühlgitter gestellt:


Für den Transport der vielen Muffin werde ich dann meine neuen Transportboxen verwenden. Zum einen den "Cupcake-Courier", den ich mir bei tolletorten.com bestellt hatte und mit dem ich schon vor kurzem die Oster-Muffins transportiert habe.

Er ist rechteckig und sein stabiler Deckel wird mit 4 starken Plastikklammern verschlossen.

Oben hat er einen Tragegriff unter den ich auch genug Platz hatte, um eine Liste der enthaltenen Muffins anzubringen. 


In seinem Inneren befinden sich 3 Etagen mit "Mulden" für Muffins/Cupcakes, damit diese beim Transport nicht verrutschen können. Die Etagen selbst stehen ebenfalls stabil aufeinander.

Sie können auch einzeln herausgenommen werden um zB eine hohe Torte darin zu transportieren.


In die eine Etage habe ich ein zurechtgeschnittenes Stück Kunststoff-Schneidbrett gelegt auf dem ich dann ganz viele Mini-Muffins nebeneinander einsortiert habe.


Da ich aber für die Hochzeit viel mehr Muffins transportieren muss und vorsorglich auch für den Fall, daß ich mal eine hohe Torte im Sommer gekühlt transportieren muss, habe ich mir noch 2 von diesen Dingern zugelegt:


Es handelt sich dabei um eine Styroporbox mit Deckel und 10 cm hohem Erweiterungsring. Somit kann ich damit niedrige als auch hohe Torten transportieren und im Extremfall sogar eine noch höhere, wenn ich den Erweiterungsring von der 2. Box auch noch bei der 1. hinzufüge ;o)

Zum Kühlen lege ich dann einfach ein paar Kühlakkus mit hinein.

Der Vorteil dieser Box ist, daß sie sehr leicht ist und eine 6 cm dicke Außenwand hat. Somit habe ich keine bedenken, daß darin eine Torte zu schmelzen beginnt ehe ich sie abliefere ;o)

Der Schriftzug auf der Box ist noch provisorisch auf ein A4-Blatt gedruckt und mit Klebestreifen fixiert, wird aber demnächst mal durch einen "ordentlichen" ersetzt werden ;o)

Und wir planen auch ein ebenso leichtes Gefährt dafür zu fertigen, damit ich meien Torten dann auch gut in den Öffis transportieren kann.

Und für den Transport kleinerer Kuchen-Mengen, die nicht gekühlt werden müssen, habe ich mir diese Kunststoff-Tragetaschen mit langen und kurzen Trageriemen zugelegt, die ich bei "dm" entdeckt hab. 


Eigentlich macht der Aufdruck darauf  Werbung für Hautpflegeprodukte der Serie "Balea Young - Zuckerschnute". Aber mit dem Torten-Look gefiel sie mir so gut, daß ich mir gleich 4 davon kaufte, denn wer weiß, wie lange es die noch zu kaufen gibt und wie lange sie halten *g

 So . . . das wars erstmal an Neuigkeiten :o) 

lg. Conny



Kommentare:

  1. Wo kann man diese mehrteilige Styroporbox kaufen?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, Ich habe mir die Boxen im Frühling 2013 bei ebay gekauft. Der Verkäufer heisst batterien-austria und soweit ich weiss verkauft er Boxen in versch. Größen nachdem er sich darin Verschiedenes nach Wien liefern liess. Als ich mir die Boxen abgeholt habe, waren sie sehr sauber. Zur Zeit hat er keine Boxen im Angebot, aber vielleicht stellt er ja im Frühling wieder welche bei ebay ein.

    AntwortenLöschen