INHALT


Sonntag, 14. April 2013

Mein Clay Extruder (2)

Hier sind - früher als geplant - schon die versprochenen Fotos von allen Ergebnissen, die ich mit den verschiedenen Einlegescheiben des Ultimate Clay Extruders von Makin anfertigen konnte.


Gekauft habe ich ihn mir Anfang 2012 . . .


. . . inkl. 2 Pkg. zusätzlicher Scheiben auf tolletorten.com doch leider ist er dort nicht mehr erhältlich :o( Aber wenn man den Namen bei google eingibt kommen etliche Kaufangebote von amazon, ebay und auch einigen ausländischen Firmen.

Jedoch an dieser Stelle gleich ein Hinweis: Das Kurbeln kann manchmal ganz schön anstrengend sein, wenn man lange Stränge benötigt oder die Masse nicht weich genug geknetet wurde.  Wer sich einen Extruder kaufen möchte sollte sich evtl. überlegen, ob er sich nicht lieber das Konkurenzprodukt von Walnut Hollow zulegt, denn dieses hat statt einer Querstange hinten eine Kurbel zum Drehen ;o) Die Scheiben dazu scheinen genau die gleichen zu sein.

Zu dessen Qualität kann ich jedoch nichts sagen, da ich ihn noch nicht in Händen hatte. Falls ihn jemand von euch besitzt würde ich mich über einen informierenden Kommentar von euch freuen.

Auf dem 1. Bild seht ihr, wie mein Extruder auseinandergeschraubt aussieht. Ein Stück roten Fondant habe ich mir auch gleich dazugelegt.

Ob man gefärbte Massen hinein gibt oder sie erst nach dem herausdrücken bemalt ist egal. Wichtig dabei ist, daß man die Masse schon weich knetet bevor man sie in den Extruder hineinsteckt, sonst erhält man rissige Ergebnisse.

So sieht er zusammengeschraubt aus . . .


. . . und vorne kommt das Endprodukt raus (wo sonst*gg)


Zum Reinigen der Röhre benutze ich eine kleine Flaschenbürste, die ich aus dem Zahnarztbedarf habe.


Rechts neben den fertigen Fondant-Strängen seht ihr immer, welche Scheibe ich dazu benutzt habe.





 Und hier nochmal alle Scheiben als Komplett-Übersicht:


Ich persönlich halte einige Scheiben für unsinnig. zB erhält man mit den 5-,6- oder 8-eckigen Öffnungen fast so runde Stränge als mit den runden Öffnungen.  Ähnlich ist es mit den Vierecken und Trapezen.

Tropfen und Halbkreis sind dagegen nicht schlecht, wenn man zB einen runden Strang rund um eine Torte legen will.

Und am allerliebsten verwende ich die Scheiben mit den 3 zusammenhängenden, runden Löchern um seilartige Deko herzustellen. Und natürlich überhaupt die kleinen, runden. Das Ovale hingegen nutz ich fast nie, denn da kann ich genausogut ein rundes etwas flach drücken ;o)

lg.Conny

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen