INHALT


Donnerstag, 28. März 2013

Fruchtige Pralinen

Naschereien Nr. 1 und 2

Nr. 1: Schokopralinen mit Himbeer-Füllung
Nr. 2: Schoko-Himbeer-Pralinen 



Ein Teil der neuen Silikon-Pralinen-Formen sind angekommen und ich habe mich gleich daran gemacht sie auszuprobieren ;o)

Zuerst wollte ich nur verschiedene Varianten von Schoko-Pralinen machen, doch dann merkte ich, daß ich beim Einkaufen einen Denkfehler gemacht habe :p Eigentlich wollte ich mehrere Becher Schlagobers (Sahne) kaufe. Aber in Gedanken war ich bei anderen Rezepten und kaufte stattdessen Sauerrahm :p

Das war aber alles halb so schlimm, denn zum Einen wollte ich ohnehin auch ein Schoko-Rezept testen, daß keinen Schlagobers benötigt und zum Anderen hatte ich auch schon die Zutaten für Fruchtgummis gekauft, die ich nach den Pralinen fertigen wollte ;o)

So...nun möchte ich euch aber meine "Kleinen" vorstellen:

Die Pralinen
Für die beiden fruchtigen Pralinen habe ich ein Rezept von chefkoch.de etwas abgeändert.
zB wurden dort Hohlkörperformen gegossen und ich habe meine Silikon-Pralinenformen benutzt.

Hohlkörperformen sind Kugeln mit einem kleinen Loch zum einfüllen der Füllung. Das Loch wird dann am Ende mit Schokolade verschlossen. Ich habe stattdessen den Boden und die Wände meiner Silionformen mit einer Mischung aus Kochschokolade und Kokosfett benetzt und diese dann kopfüber kalt gestellt, damit die Schoko an den Wänden hinunterläuft.

Nach dem Erstarren der Schokolade habe ich die Füllung bis knapp unterm Rand eingefüllt. Und als Diese dann ebenfalls durch kühl stellen fest geworden war, habe ich dann noch eine Schicht Schokolade als "Deckel" draufgegossen und das ganze nochmal kalt gestellt.

Die Füllung selbst habe ich gefertigt aus: einem Rest Vanille-Candy Melts, Sauerrahm (Saure Sahne), etwas fertiggekauften Bourbon-Vanillezucker inkl. geriebener Schote und selbstgemachtem Himbeermark (wie im Originalrezept beschrieben.)

Letzteres war ganz schön anstrengend herzustellen! Ich hatte nämlich kein großes Passiersieb und musste stattdessen ein kleines Teesieb benutzen, um die aufgetauten Himbeeren zu entkernen :p Aber in meinem Eifer habe ich dann gleich zuviel davon gemacht, wodurch es dann später auch zu den 2. Himbeer-Pralinen kam ;o)


Das Ergebniss der Schoko-Pralinen mit Himbeerfüllung: Sie waren lecker aber hatten einen zu dünnen Schokomantel. Dadurch gingen einige beim Herauslösen aus den Formen kaputt und die wenigen die "überlebt" haben, hatten an mind. 1 kleiner Stelle ein Loch. d.h beim nächsten mal muss ich mehr Schokolade benutzen
:o)



Da ich das restliche Himbeermark auch noch verbrauchen wollte aber nicht nochmal so viel Zeit dafür draufgehn sollte, habe ich mich entschieden das folgende auszuprobieren:

Ich nahm den kleinen Topf mit dem übriggebliebenen Himbeermark und fügte noch etwas Kochschokolade hinzu. Auf kleiner Flamme stehend rührte ich dann vorsichtig um, bis die Schokolade vollständig zergangen war und sich mit dem Himbeermark verbunden hatte.

Diese Himbeer-Schoko-Mischung goss ich dann nach einer kurzen Abkühlzeit in eine weitere Silikonform und stellte sie dann in den Kühlschrank.
Das Ergebnis: Eine fruchtig-leckere Masse, die aber nach 1/2 Tag im Tiefkühlschrank immer noch nicht hart geworden war. Also haben wir sie aus den Formen herausgelöffelt ;o)

Foto gibts davon nur dieses, auf dem man sieht was ich alles ausprobiert habe:



Die Schoko-Himbeer-Masse befindet sich in der größten Palette am rechten Tablett. Über die anderen Pralinen berichte ich euch bald in einem eigenen Post.

lg.Conny



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen